Generalversammlung

Generalversammlung

Foto vlnr.: Obm.-Stv. BGM Alois Daxböck, Obm.-Stv. VzBGM Brigitta Thallauer, Obmann ÖKR Ing. Johannes Sassmann, Vors. d. AR Florian Zederbauer, Generalbevollmächtigter der Raiffeisenbank International AG Mag. Michael Höllerer, GL Thomas Schauer, Dr. Martin Hauer (Generalsekretariat der RLB NÖ-Wien), Dir. Karl Kendler, Dir. Franz Gindler

Geschäftsleiter

Raiffeisenbank Region St. Pölten präsentiert erfreuliche Zahlen 2016!

Der Generalversammlung kann ein Erfolgsbericht vorgelegt werden: zufriedenstellende Ertragskennzahlen und überdurchschnittliches Wachstum in Verbindung mit einer ausgezeichneten Risikosituation führen zu sehr positiven Eigenmittel- und Liquiditätskennzahlen.

Österreichs Wirtschaft ist 2016 mit real 1,5 %, dank einer starken Konsumnachfrage, deutlich kräftiger als in den beiden vorhergehenden Jahren gewachsen und auch das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte um 2,8 Prozent zu. Auch die Raiffeisenbank Region St. Pölten kann für 2016 über ein sehr erfreuliches Wachstum berichten - erstmals wird die 2 MRD EURO-Grenze bei den betreuten Kundengeldern überschritten - für das Institut Kundenvertrauen in seiner schönsten Form. „Wir rechtfertigen dieses Vertrauen mit exzellenten Kennzahlen bei Eigenmittelausstattung und Ergebnis 2016 - mehr als 2.000 BesucherInnen konnten sich bereits bei unseren Versammlungen vor Ort persönlich davon überzeugen“, so Geschäftsleiter Dir. Franz Gindler in seinem Bericht vor vollem Auditorium.

Das überdurchschnittliche Einlagenwachstum (+ 4,90 %) zeugt von hohem Kundenvertrauen und das stabile Kreditwachstum (+ 2,10 %) stärkt die regionale Wirtschaft und ermöglicht umfangreiche Investitionen. Die kontinuierlichen Steigerungen bei den betreuten Kundengeldern um rund 70 Millionen EURO auf 2,03 Milliarden EURO ist die Bestätigung der umsichtigen Geschäftspolitik und des attraktiven Dienstleistungsportefeuilles. Die hervorragende Eigenmittelquote von 14,74 % unterstreicht die ausgezeichnete Finanzlage der Raiffeisenbank Region St. Pölten. Auf Grund der guten Ergebnisse der letzten Jahre konnten die Eigenmittel auf gesamt 84,9 MIO EURO gesteigert werden. Daraus ergibt sich eine Überdeckung der gesetzlich vorgeschriebenen Eigenmittel, als Sicherheitspolster von 35,2 MIO EURO für die Kunden. Die umsichtige Geschäftspolitik wurde auch seitens des Revisionsverbandes positiv hervorgehoben.

Die Raiffeisenbank ist auch ein ausgezeichneter Arbeitgeber - 2016 konnte die  Ausbildertrophy  der Wirtschaftskammer für unsere Leistungen in der Lehrlingsausbildung in Empfang genommen werden – „unsere 190 MitarbeiterInnen aus der Region schätzen nicht nur die Nähe des Arbeitsplatzes, sondern auch die zahlreichen  Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten“ stellt Gindler fest.

Seit über 120 Jahren ist die Raiffeisenbank ein starker und verlässlicher Partner im Bezirk. Während dieser Zeit stand die Bank immer wieder vor sich ändernden Rahmenbedingungen und Aufgaben, denen sie sich erfolgreich gestellt hat. Jetzt steht die Bankenlandschaft erneut vor großen Herausforderungen, die auch vor der Raiffeisenbank Region St. Pölten nicht Halt machen. „Im Vordergrund unserer Überlegungen steht aktuell eine noch intensivere Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse durch Stärkung der Beratungsqualität bei zeitlicher Flexibilität nach persönlicher Terminvereinbarung. Unsere SB-Foyers und die Ausweitung des digitalen Angebots (z.B. ELBA APPs, Scan-Funktionen) sind nur ein Puzzlestein“, so Gindler weiter, der damit auch inhaltlich zum Referat von Mag Michael Höllerer überleitet.

 

Mag. Michael Höllerer - "Die Digitalisierung im täglichen Leben"

GeneralversammlungSeit Fusion der RZB mit der RBI im März 2017 obliegen Mag. Michael Höllerer, als Generalbevollmächtigter der Raiffeisenbank International AG, regulatorische Angelegenheiten sowie Kontakte zu Aufsicht und Digitalisierungsprojekten im Raiffeisensektor.

Die Digitalisierung verändert unser gesamtes Leben, damit letztlich auch die Banken und den Umgang mit Bankgeschäften. Die Raiffeisen Bankengruppe Österreich als der regionale Nahversorger mit Finanzdienstleistungen sieht die Digitalisierung als Chance, ihre Stärken wie Kundennähe und Verankerung vor Ort mit neuen Technologien zu verbinden.  Unter dem Schlagwort "Digitale Regionalbank" stellen wir uns den Herausforderungen einer sich rasch ändernden Umwelt. Mit dem Start eines neuen persönlichen Finanzportals für unsere Kunden im heurigen Jahr wird ein erster, prominenter Schritt gesetzt, danach folgen sukzessive Neuerungen. Im Mittelpunkt stehen die Kundenbedürfnisse und unser Anspruch als Österreichs größte Bankengruppe. Aber auch unternehmensintern werden unsere Mitarbeiter bestmöglich auf ein digitales Umfeld vorbereitet; sie sind unser wichtigster Erfolgsfaktor.

Neuer Geschäftsleiter - Thomas Schauer, CMC

Thomas SchauerMit Thomas Schauer hat die Raiffeisenbank Region St. Pölten schon seit vielen Jahren einen ausgewiesenen Kenner im Firmenkundenbereich und eine erfolgreiche Führungspersönlichkeit im eigenen Haus. Mit 1. Juni hat ihn der Vorstand in die Geschäftsleitung berufen, wo er gemeinsam mit den Direktoren Franz Gindler und Karl Kendler künftig die Geschicke der Raiffeisenbank in der Landeshauptstadt mitgestalten und mitverantworten wird.

Thomas Schauer, Jahrgang 1967 ist verheiratet, Vater zweier Töchter, seit 1992 in unterschiedlichsten Funktionen im Bankenbereich tätig und bereits seit 2005 bei Raiffeisen. Der neue Geschäftsleiter kann somit  auf einen großen Erfahrungsschatz im Bankenbereich zurückgreifen und hat ab 2008 als Leiter des Bereichs Firmenkunden diesen wichtigen Geschäftsbereich sehr erfolgreich ausgebaut und entwickelt. Er wird auch weiterhin für das Firmenkundengeschäft verantwortlich sein und den großen Bereich Marktservice zusätzlich verantworten. „Potenziale erkennen - Perspektiven sehen - Schritte setzen“, lautet kurz sein Motto für die intensiv vorbereitete und wohl überlegte Zukunftsstrategie der Giebelkreuz-Bank.

Denn die Rolle eines Geschäftsleiters ist immer ein Balanceakt zwischen Strategie, Regulatorien und Kunden. Eines ist jedoch klar: Die Arbeitswelt in den Banken, gleichgültig ob für Führungskräfte oder Mitarbeiter, ändert sich rasant. Die Forderung nach mehr Effizienz, notwendiger Standardisierung, aber auch Digitalisierung bei gleichzeitiger Kostenoptimierung wird zunehmend zur Kernfrage und dabei darf man den Kunden mit seinem Anliegen nicht aus den Augen verlieren. Die Führungsaufgabe ähnelt dabei in vielen Facetten der eines Trainers, der sein Team zu Höchstleistungen, strikter Einhaltung der ausgegebenen Strategie und perfektem Zusammenspiel „pushen“ muss. Zunehmende  Größe - die Raiffeisenbank Region St. Pölten verwaltet bereits über zwei Milliarden Euro Kundengelder - und die steigende Komplexität der rechtlichen Themen für Banken, machen den Schritt zur Erweiterung der Geschäftsleitung leicht nachvollziehbar - Erfolg ist in diesem Fall das Produkt perfekter Teamarbeit.

Bestätigung von ÖKR Ing. Johannes Sassmann als Obmann - Ehrung verdienter Funktionäre

Johannes SassmannIm Rahmen der diesjährigen Generalversammlung wurde ÖkR Ing. Johannes Sassmann als Obmann wiedergewählt und BGM Alois Daxböck zum Obmannstellvertreter für den Verband Böheimkirchen bestellt.

Dank und Anerkennung  für die verdienten Funktionäre - Dr. Martin Hauer (Generalsekretariat der RLB NÖ-Wien) und OBM ÖkR Ing. Hannes Sassmann zeichnen verdiente, ausscheidende Funktionäre aus:

Für besondere Leistungen in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit um die Genossenschaft erhalten Ferdinand Stelzhammer (Obmann Stellvertreter des Verbandes Böheimkirchen) sowie Josef Gruber (Vorstandsmitglied) das Verdienstzeichen in Gold. Die Vorstandsmitglieder KR Karl Gruber (St. Pölten), Josef Neumeyr (Karlstetten) und Leopold Staudinger (Loich) werden mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet. Dr. Wolfgang Krempl (Böheimkirchen) erhält aufgrund seines Ausscheidens aus dem Aufsichtsrat ein Dank- und Anerkennungsschreiben für seinen Einsatz.

Zahlen, Daten, Fakten:

MUM Veranlagung 1.275.670 in TEURO  + 4,2 %
MUM FInanzierung 758.012 in TEURO  + 2,4 %
MUM Gesamt 2.033.682 in TEURO  + 3,5 %
EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) 10,36 in Mio EURO
   
Eigenmittelquote 14,74%
KundenInnen 47.342
MitarbeiterInnen 190
Bankstellen 21

Aktueller Geschäftsbericht

 

weitere Fotos der Veranstaltung