Gewinnfreibetrag nutzen - Steuern sparen

Banner-Steuervorteil

Die "gewinnbringende Nachricht für alle Selbstständigen und KMUs:
Sie können wieder begünstigt in Wertpapiere oder Wirtschaftsgüter investieren!

Den Gewinnfreibetrag nach §10 EStG gewährt der Gesetzgeber Freiberuflern und Unternehmern als steuerlichen Investitionsanreiz. Für die Geltendmachung muss in begünstigte, abnutzbare Wirtschaftsgüter oder in entsprechende Wertpapiere investiert werden. Für all jene, deren Geschäftsjahr nach dem 31.12.2016 begonnen hat, ist die Palette der begünstigten Wertpapiere heuer wieder erweitert worden. Das macht die Investition in Wertpapiere deutlich attraktiver.
Steuer

Grundfreibetrag bis 30.000,- Gewinn mit automatischer Berücksichtigung

Die Summe aller betrieblichen Einnahmen abzüglich der Betriebsausgaben ergibt den errechneten jährlich zu versteuernden Betriebsgewinn. Für Gewinne bis Euro 30.000,- steht ein, in jedem Fall von der Finanz automatisch berücksichtigter, Grundfreibetrag in Höhe von
13 % zu. Eine Investition ist in diesem Fall nicht notwendig.

In Wertpapiere investieren und dabei Einkommensteuer sparen = investitionsbedingter Gewinnfreibetrag

Wer mehr als Euro 30.000,- Gewinn erwirtschaftet, kann mit der Anschaffung von „begünstigten“ Wirtschaftsgütern im gleichen Kalenderjahr zusätzlich Steuern sparen. Begünstigt sind zum Beispiel abnutzbare Anlagegüter mit einer Nutzungsdauer von mindestens vier Jahren (zum Beispiel Maschinen, Betriebs- und Geschäftsausstattung).

Ist eine Anschaffung dieser Anlagegüter nicht erforderlich oder sinnvoll, bietet sich eine Investition in bestimmte Wertpapiere an, um auf den Steuervorteil nicht verzichten zu müssen. Dazu gehören zum Beispiel Anleihen mit mindestens 4-jähriger Restlaufzeit oder ausgewählte Investmentfonds.

Der Gewinnfreibetrag reduziert sich mit steigendem Gewinn und beträgt für:

Gewinne bis zu Euro 175.000,-

13,0 Prozent

die nächsten Euro 175.000,- 7,0 Prozent
die nächsten Euro 230.000,-

4,5 Prozent

Für Gewinne über Euro 580.000,- steht kein Gewinnfreibetrag mehr zu. Der maximale Gewinnfreibetrag beträgt nach dieser Staffel somit Euro 45.350,-.

Wer kann diesen Freibetrag in Anspruch nehmen?

Natürliche Personen mit ihren betrieblichen Einkünften …

  • aus einem Einzelunternehmen oder
  • als Gesellschafter von Personengesellschaften
  • aus Land- und Forstwirtschaft
  • aus selbstständiger Arbeit, wie Angehörige der freien Berufe wie z.B. Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten, Ziviltechniker, Apotheker, Notare, etc.

... die ihren Gewinn mittels Einnahmen-Ausgaben-Rechnung oder Bilanzierung ermitteln (bei Pauschalierung steht nur der Grundfreibetrag zu).

Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftigen Änderungen – auch rückwirkend - unterworfen sein. Für konkrete Anlageentscheidungen und individuelle steuerliche Auswirkungen wird dem Anleger empfohlen, einen Steuerberater zu konsultieren. Eine Veranlagung in Wertpapieren ist mit Risiken verbunden, die bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können.

Bei einer geringeren Behaltedauer als vier Jahre ab Ankauf kommt es zu einer Nachversteuerung, außer im Falle einer entsprechenden Ersatzanschaffung. Daher wird im Falle z.B. eines vorzeitigen Verkaufs bzw. vor Durchführung von Ersatzanschaffungen sowie vor einer allenfalls beabsichtigten Übertragung in das Privatvermögen nach Ablauf von vier Jahren dringend die Beratung durch einen Steuerberater empfohlen.

 

Geeignete Wertpapiere von Raiffeisen Capital Management Terminvereinbarung

 

Wichtiger Hinweis

Diese Unterlage beinhaltet lediglich auszugsweise Informationen zum Gewinnfreibetrag und kann eine umfassende Beratung durch einen Steuerberater nicht ersetzen. Dem Anleger wird daher die Beratung durch einen Steuerberater empfohlen.

Diese Kundeninformation stellt weder eine Finanzanalyse noch eine Beratung oder Empfehlung und auch kein Angebot bzw. Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Diese Kundeninformation dient ausschließlich der unverbindlichen Information und ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung.

Mit einer Veranlagung in Wertpapiere sind Risiken verbunden, bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Nicht alle Wertpapiere sind für alle Anleger gleichermaßen geeignet. Die Auswahl einer konkreten Veranlagung hängt von den individuellen Bedürfnissen und Verhältnissen des Anlegers ab. Anleger sollten sich vor einer Veranlagungsentscheidung über die Details und Emissionsbedingungen der betreffenden Wertpapiere sowie die mit ihnen verbundenen Risiken informieren und abwägen, ob eine Anlage vor dem Hintergrund ihrer persönlichen Umstände für sie geeignet ist. Die in dieser Information enthaltenen Angaben basieren auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Zeitpunkt der Ausarbeitung und können daher künftigen Änderungen und Ergänzungen unterliegen. Die wiedergegebenen steuerlichen Informationen sind allgemeiner Art und basieren auf der im Erstellungszeitpunkt gültigen steuerlichen Rechtslage, die künftigen Änderungen unterliegen kann. Die Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen bzw. Informationsquellen ist ausgeschlossen.

Die Verbreitung der Angaben dieser Kundeninformation kann außerhalb Österreichs verboten sein oder rechtlichen Beschränkungen unterliegen. Insbesondere dürfen die in dieser Kundeninformation gemachten Angaben nicht in den Vereinigten Staaten von Amerika oder im Vereinigten Königreich von Großbritannien verbreitet werden. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial aus dieser Unterlage bedarf der Zustimmung durch die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien AG.